Vertreter der SPD zu Besuch beim Erfurter Tennisclub Rot-Weiß

Veröffentlicht am 05.11.2017 in Soziales

Am 19. Oktober 2017 besuchten u.a. die Stadträte Dr. Urs Warweg und Dr. med Cornelia Klisch sowie SPD-Kreisvorstandsmitglied Marion Jahn die Tennisanlage des Erfurter Tennisclub Rot-Weiß e.V, um sich über die aktuellen Entwicklungen des Vereins zu informieren.

Bei einem ausführlichen Rundgang über das Gelände mit Vereinsvorsitzenden Dr. Torsten Meisel, zeigte sich, mit welchen hohen Engagement die Mitglieder des Vereins die im Eigentum der Stadt stehende Sportstätte pflegen und erhalten. Anschließend erhielten wir einen Einblick in die hervorragende Vereinsarbeit des 1902 gegründeten Traditionsvereins. Er ist mit fast 350 Mitgliedern nicht nur der älteste, sondern auch mitgliederstärkste Tennisverein in Thüringen mit einer großen Breitensportabteilung. Er hat u.a. 26 Mannschaften in den Ligen des Thüringer Tennisverbandes und der überregionalen Ostliga. Nicht nur mit der Bundesliga bis 2015, sondern insbesondere mit seiner Jugendarbeit, die auch vom Deutschen Olympischen Sportbund ausgezeichnet wurde, hat der Verein in den letzten Jahren sein Bekanntheitsgrad und die Zahl der Mitglieder um fast 1/3 gesteigert. Knapp 120 Kinder- und Jugendliche trainieren als reine Freizeitaktivität oder im aktiven Wettkampf- und Leistungssport. Sehr erfolgreich ist das Schultenniskonzept mit der Kooperationsgrundschule am Steigerwald. So kann fast 30 Kindern kostenfrei Tennis am Nachmittag in der Schularbeitsgemeinschaft angeboten werden.

 

Der Besuch hat gezeigt, dass sich die Mitglieder des Vereins mit sehr hohem ehrenamtlichen Einsatz für ein attraktives Sportangebot in Erfurt engagieren, das zu einem festen Bestandteil des Lebens in der Stadt Erfurt geworden ist. Jedoch ist der Sanierungsstau bei den Außenanlagen und im Clubhaus offensichtlich. Außerdem werden seit 25 Jahren immer wieder Planungen von einer kompletten Verlegung der Sportstätte bis zu Beschränkungen durch den Überbau mit neuen Straßen diskutiert, die den Verein in einen Zustand der Perspektivlosigkeit führen könnten. Die Stadträte wollen sich dafür einsetzen dem Verein eine Zukunftsoption zu geben.

 


Dieser Artikel erschien im Newsletter der Erfurter Sozialdemokratie. Weitere Beiträge sind:

- #SPDerneuern: Bericht von der UB-Vorsitzendenkonferenz
- #SPDerneuern-Debattenbeitrag: "Schluss mit dem Proporz"
- Europas Sicherheits- & Außenpolitik in Zeiten von Trump

 
 

Social Media


SPD Erfurt bei YouTube Die SPD Erfurt bei FacebookDie SPD Thüringen bei TwitterKontakt zu uns