Sperrung der Erfurter Sportanlagen

Veröffentlicht am 08.05.2020 in Allgemein

Birgit Pelke

SPD-Stadträtin und Vorsitzende des Stadtsportbundes Birgit Pelke kritisiert verlängerte Sperrung der Erfurter Sportanlagen
 
Während die aktuelle Verordnung der Landesregierung einen vorsichtigen Wiedereinstieg in den Individualsport und damit auch in die Nutzung von Sportanlagen unter freiem Himmel zu Freizeit- und Trainingszwecken vorsieht, hat sich die Landeshauptstadt Erfurt in ihrer Allgemeinverfügung vom Dienstag dazu entschieden, an der Sperrung der Anlagen festzuhalten und diese bis zum 25. Mai 2020 zu verlängern. 

Die SPD-Stadträtin und Vorsitzende des Stadtsportbundes Birgit Pelke hierzu:
 
„Überall wird jetzt gelockert, doch in Erfurt stehen die Räder weiter still. Die Vereine und Verbände hatten in dieser Woche auf ein Signal gehofft. Das ist leider wieder ausgeblieben.“
 
Mit den Beschlüssen der Ministerpräsidenten vom 30. April hatten viele Vereine, vor allem jene in Individualsportarten, die Hoffnung verbunden, endlich wieder in einen mehr oder weniger geregelten Trainingsbetrieb eintreten zu können. Die Überraschung und der Unmut unter den Vereinen waren daher groß, als am Mittwoch erneut die Mitteilung über die Sperrung der Sportanlagen in die Postfächer flatterte.
 
„Die Vereine und Sportler scharren mit den Füßen und der Druck dürfte in den kommenden Tagen auch noch größer werden. Die erneute dreiwöchige Verlängerung der Sperrungen ist nicht mehr vermittel- und haltbar.“, so Birgit Pelke, die anfügt:
 
„Wir sollten uns jetzt gemeinsam Gedanken darüber machen, wie eine Rückkehr in den Trainingsbetrieb möglich wird. Diesen Schritt noch einmal heraus zu zögern, kostet nur Zeit und Nerven bei den Sportlern.“
 
Darüber hinaus fordert die SPD-Fraktion eine rasche Entscheidung sowie schlüssige Konzepte für eine Öffnung der Freibäder und Schwimmhallen in der Landeshauptstadt.
 
Birgit Pelke
SPD-Fraktion

 
 

Homepage SPD-Stadtratsfraktion Erfurt

Social Media


SPD Erfurt bei YouTube Die SPD Erfurt bei FacebookDie SPD Thüringen bei TwitterKontakt zu uns