SPD Erfurt unterstützt Gegenproteste in Mattstedt

Veröffentlicht am 22.08.2018 in Kampf gegen Menschenfeindlichkeit

Die SPD Erfurt unterstützt die Gegenproteste gegen das Neonazikonzert „Rock gegen Überfremdung“ in Mattstedt. Diese werden von zahlreichen regionalen und überregionalen Bündnissen unter dem Motto „Wir für Mattstedt – Kein Ort für Nazis“ organisiert.

„Fremdenfeindlichkeit und Hass auf Minderheiten haben weder in Erfurt noch irgendwo sonst in Thüringen einen Platz“, erklärt der Kreisvorsitzende der SPD Erfurt, Raik Steffen Ulrich. „Wenn Nazis unter dem Deckmantel der Versammlungsfreiheit Konzerte abhalten, deren Erlöse in der Folge dazu genutzt werden, Strukturen der rechten Szene aufrechtzuerhalten oder gar auszubauen, können wir das nicht unwidersprochen geschehen lassen, schon gar nicht vor unserer eigenen Haustüre“.

Daher ruft der SPD Kreisvorstand dazu auf, an der Fahrrad-Sternfahrt von Apolda nach Mattstedt am Samstag-Vormittag teilzunehmen. Im Anschluss bestehen viele Möglichkeiten sich vor Ort an den zahlreichen Protestaktionen zu beteiligen.

Für das sogenannte „Rock gegen Überfremdung III“ werden bis zu 5000 Neonazis aus der gesamten Bundesrepublik erwartet. Es wäre somit das bisher größte Neonazikonzert Deutschlands. Wer an der Fahrrad-Sternfahrt teilnehmen möchte, kann sich am Samstag um 9:20 Uhr am Erfurter Hauptbahnhof einfinden, von dort aus geht es mit dem Zug nach Apolda. Die zu fahrende Strecke führt von Apolda über Niederroßla nach Mattstedt und ist mit 8km unproblematisch zu bewältigen.

 
 

Social Media


SPD Erfurt bei YouTube Die SPD Erfurt bei FacebookDie SPD Thüringen bei TwitterKontakt zu uns