SPD Erfurt informiert sich über Pläne zum Bastionskronenpfad

Veröffentlicht am 23.08.2019 in Allgemein

Gemeinsam mit dem Beigeordneten  für Bau und Verkehr, Alexander Hilge, veranstaltete die SPD Erfurt am Mittwoch, den 21. August 2019 einen Rundgang über den Petersberg um sich über die Pläne zum Bastionskronenpfad zu informieren.

Ähnlich wie der Baumkronenpfad im Nationalpark Hainich wird der Höhenweg seinen Besuchern ganz neue Perspektiven und Blickwinkel bieten und gleichzeitig die Geschichte der Zitadelle Petersberg noch eindrucksvoller erzählen. Mit dem Pfad wird zudem eine historische „Wunde“ geschlossen, die durch den Bau der Lauentorstraße entstanden ist. Damals wurde die Bastion Martin vom Rest der Festung abgeschnitten. Durch den neuen Höhenweg werden beide nun wieder verbunden.

 

Der Kreisvorsitzende der SPD Erfurt betonte: "Im Zuge der BUGA 2021 ist das Ziel, den Petersberg für die Erfurterinnen und Erfurter und für Touristen attraktiver zu gestalten. Neben der Entwicklung barrierefreier Zugänge zum Petersberg, der Wiederherstellung des oberen Plateaus und langfristig der Entwicklung der Defensionskaserne, ist der Bastionskronenpfad dafür ein enorm wichtiges Projekt."

 

Weiterhin stand ein Gang durch das "Wäldchen" an. Die Diskussionen über den geschützten Landschaftsbereich (GLB) und damit verbundene Eingriffe in Flora und Fauna, beschäftigen seit Wochen die Stadtpolitik. Augenscheinlich war, dass im "Wäldchen" Müll und Unrat zu finden ist und illegal als Cross- und Rennstrecke genutzt wird.

"Die Planungen sehen einen behutsamen Eingriff in den verwilderten und ungepflegten Landschaftsbereich vor. Gleichzeitig kann durch den Bastionskronenpfad mehr Schutz erzeugt werden, da die Wege vorgeben. Das kann Bäumen und Tieren nur helfen. Die SPD steht zum Projekt und wir freuen uns, dass mit der BUGA viele Gebiete in Erfurt eine Aufwertung erfahren", so Raik-Steffen Ulrich abschließend.

 
 

Social Media


SPD Erfurt bei YouTube Die SPD Erfurt bei FacebookDie SPD Thüringen bei TwitterKontakt zu uns